Wespen_Wappen_1 Wespen_Gruenderzeitfassade_1 Wespen_Schrotholzkirche_1 Wespen_1

Wespen Wespen taucht 1494 erstmals in einem Lehnsbuch als Worspe auf. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde der Ort verlassen und verfiel. Die Wüstung wurde auf Betreiben des Regenten Herzog August mit böhmischen Glaubensflüchtlingen aufgesiedelt. Diese Einwanderer errichteten nach ihrer Ankunft die Schrotholzkirche Wespen. Der 1687 vollendete Bau ist heute die einzige schindelgedeckte Schrotholzkirche Deutschlands. Sie wurde in den letzten Jahren aufwändig restauriert. Zu den Traditionen im Ort gehört das jährlich stattfindende Ringreiten. Am 1. Januar 2010 schlossen sich die bis dahin selbstständigen Gemeinden Wespen, Breitenhagen, Glinde, Groß Rosenburg, Lödderitz, Pömmelte, Sachsendorf, Tornitz und Zuchau sowie die Stadt Barby (Elbe) zur neuen Stadt Barby zusammen. Gleichzeitig wurde die Verwaltungsgemeinschaft Elbe-Saale, zu der Wespen gehörte, aufgelöst. (www.wikipedia.org)

  • Web: www.wespen.eu