Breitenhagen_Faehrhaus_1

Fähre und Schiffsanleger Breite Strasse 39240 Barby-Breitenhagen Über Jahrhunderte hinweg lag von 9 Übergangsstellen über die Elbe eine in der näheren Umgebung Breitenhagens. Eine sich frei bewegende Fähre wurde im Mittelalter auf Grund einer wesentlich geringeren Strömung der Elbe mit langen Stangen an das andere Ufer gestakt. Die Fährstelle befand sich zu jener Zeit in der Nähe der alten Fährhäuser. Es ist leider nicht bekannt, wann die heutige Fährstelle errichtet wurde. Doch in der 2. Hälfte des 19. Jhd. erfolgte eine Flussregulierung. Es wurden Buhnen gebaut um das Unterspülen der Flußränder zu verringern und die Strömung in die Fluß mitte zu verlegen. Dadurch ist die Strömung so stark geworden, dass ein herkömmliches staken der Fähre unmöglich wurde. Somit liegt es Nahe, das Verlegen der Fährstelle und die Anschaffung einer neuen Gierfähre in dieser Zeit zu vermuten. Die Gierfähre ist an einer Kette stromaufwärts in der Flußmitte verankert. Durch Ruderlegen wird sie schräg zur Strömung gestellt und von dieser zur anderen Flußseite bewegt. Unweit der Fährstelle liegt vom 30. April bis 30. Oktober eines jeden Jahres ein Schiffsanleger für Fahrgastschiffe.